Referenten

Dr. phil. Jörg-Michael Wolters

wolters
  • Erziehungswissenschaftler
  • Kinder- und Jugendlichentherapeut
  • Sport- und Körpertherapeut

Dr. Wolters ist Begründer der Budopädagogik und Ausbildungsleiter am Internationalen Institut für Budopädagogik und -therapie (IfBP). Er betreibt seit 40 Jahren Kampfkunst (Hanshi-Titel, 7.DAN Karatedo, 7.DAN Kempo) und arbeitet neben seiner auch universitären Lehrtätigkeit als Therapeut in einer Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik in Niedersachsen.

(zum Seitenanfang | zurück zum Programm)

Michael Kipp

kipp
  • Erzieher
  • Erlebnispädagoge
  • Budopädagoge (Master)
  • Budotherapeut i.A.
  • 2. Vorsitzender BvBP e.V.

Michael Kipp arbeitet seit 1996 in den Bereichen Sozialpädagogische Familienhilfe, Erziehungsbeistandschaft, Hilfe zur Erziehung sowie Integrationsbegleitung an Schulen. Sein Zielgruppe sind Jugendliche mit dem Einstieg ins Berufsleben und jung gebliebende Erwachsene ohne Perspektive. Ansatz und Praxis:

  • Vermittlung und Orientierungshilfe im Umgang mit Spannungssituationen
  • Zielorientierte Handlungsstrategien entwickeln anhand der Lösung von emotionalen Blockaden
  • Praxisorientierte Partnerarbeit zum Abbau der bestehenden Feindbilder
  • Krisen nutzen und eigene Stärken entwickeln

(zum Seitenanfang | zurück zum Programm)

Mag. Doris Nachtlberger

nachtlberger
  • Jugendrichterin
  • Budopädagogin (Master)
  • Budotherapeutin i. A.

Nach prägenden Erfahrungen als Familienrichterin ist sie seit 2009 ausschließlich in Strafsachen mit Schwerpunkt Jugendliche/ junge Erwachsene an einem Wiener Bezirksgericht tätig. Mit der 2013 erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung zur Budopädagogin verband sie ihre private Leidenschaft für fernöstliche Kampfkünste, die sie in Theorie und Praxis stets begleitet haben, mit ihrem gesetzlichen Auftrag, sich als Jugendstrafrichter einer pädagogischen Qualifikation zu unterziehen. Eine intensive Auseinandersetzung mit den Themen Macht, Ohnmacht und Selbsterziehung des Richters unter dem Aspekt, ein Jugendstrafverfahren konstruktiv zu gestalten, nahm ihren Ausgang.

(zum Seitenanfang | zurück zum Programm)

Sebastian Grams

grams2
  • Assessor der Rechtswissenschaften
  • Budopädagoge (Master)
  • Budotherapeut i. A.
  • Mitglied im Aufsichtsrat des Berufsverbands der Budopädagogen (BvBP) e.V.

Er praktiziert seit 10 Jahren Karate Do im Shoto Kempo Ryu in Greifswald. Nach dem Jura-Studium richtete er sein berufliches Wirken zunehmend auf die Bildung und Erziehung aus. Er ist Lehrkraft in der Erwachsenenbildung und konzipiert und gestaltet darüber hinaus budopädagogische Projekte im Rahmen von berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen (BVB-Reha). Er ist seit einem Jahr Leiter des Shoto Kempo Dojo Greifswald.

(zum Seitenanfang | zurück zum Programm)


Organisation:

Ralf Gelowicz (1. Vorsitzender BvBP e.V.)

gelowicz
  • Dipl. Sozialpädagoge (FH)
  • Budopädagoge (Master)
  • Budotherapeut i.A.

Seit 1984 praktiziert er Karate.
In den 1990er Jahren nahm er an der Weiterbildung Budo und Soziales Lernen teil. Diese sollte sein Leben stark beeinflussen. Seine erfolgreiche Ausbildung zum Budopädagogen fand von 1999-2001 statt. Seit 2012 ist er auch Master Budopädagogik.
Er arbeitet in einem Kinder- und Jugendhilfezentrum als Budo- und Sozialpädagoge. Seine Zielgruppen sind:

  • Kinder aus voll- und teilstationären Gruppen
  • Schüler einer Schule für Erziehungshilfe
  • Schüler einer Schule für Hochbegabte Schulabsente

Schwerpunkte seiner Arbeit sind Bindung und Vertrauen.

(zum Seitenanfang | zurück zum Programm)

Melanie Kollbacher (Moderation)

kollbacher
  • Biologielaborantin
  • Lean und Six Sigma Blue Belt (Prozessoptimierung und Qualitätsmanagement)
  • Budopädagogin

Nach der Ausbildung zur Biologielaborantin hat sie sich in den Bereichen Kommunikation, Moderation und Visualisierung sowie Projektmanagement weitergebildet und über mehrere Jahre Gesprächsrunden und Workshops zur kontinuierlichen Verbesserung geleitet. Seit ihrer Zertifizierung zum ‚Lean und Six Sigma Blue Belt‘ betreut sie Optimierungsprojekte, aktuell im Bereich Qualitätssicherung in der Pharmazeutischen Industrie. Im Rahmen der Budopädagogik-Weiterbildung hat sie sich mit der Thematik der Vergleichbarkeit und Übertragung von Kampfkunstprinzipien auf die Prozessoptimierung auseinandergesetzt und bringt seitdem die ganzheitliche Sicht des Budo in ihre Arbeit ein.

(zum Seitenanfang | zurück zum Programm)